Freie Wählerverein Stuperich +49-721-473399

3. Oktober 2021, Rundgang auf der Gemarkung Stupferich

Es ist schon Tradition, dass die FWV Fraktion immer mal wieder zu einem Rundgang auf der Gemarkung Stupferich einlädt.

So geschehen am Sonntag 3.Oktober, als sich die Interessierten vor dem Rathaus trafen und nach kurzer Begrüßung und einleitenden Worten des Fraktionsvorsitzenden Manfred Baumann auf den Weg machten. Erste Station war das Beckergelände, im Bebauungsplan als Windelbach Süd deklariert, wo Wohnbebauung entstehen wird. Hier erklärte der Ortsvorsteher Alfons Gartner die Grenzen, Zufahrt und natürlich auch die Bebauung in Reihenbauweise. Dass der Bebauungsplan nahezu vor der Realisierung steht, überraschte doch den einen oder anderen.

Der Ortsvorsteher Alfons Gartner erklärt den TN das neue Wohngebiet Windelbach-Süd

Für Windelbach Nord, das kleine angrenzende Gewerbegebiet, hat der Ortschaftsrat eine Umwidmung auf den Weg gebracht, sodass dort auch soziale und pflegerische Betriebe sich niederlassen können. Im Gespräch ist dort die Schule „Zauberberg“, Alfons Gartner erklärte die Lage und Grenzen der städtischen Grundstücke, die hierfür in Frage kämen.

Großes Interesse weckte natürlich das in den Anfängen steckende Bebauungsplanverfahren Gänsberg. Vom östlichen Gewerbegebiet nahe der Firma Vogel schaute man sich die angedachten Grenzen des Plangebietes an. Alfons Gartner erklärte, dass man ganz am Anfang des Verfahrens steht und der Ortschaftsrat und die Bürger sich zukünftig noch intensiv mit der Thematik Bebauung Gänsberg beschäftigen werden. Hier sollte auch das geplante Pflege- und Seniorenheim, ein Projekt, das die FWV-Fraktion angestoßen hat, und ein neues Schulzentrum ihren Platz finden. So wird sich in naher Zukunft einiges im Ort verändern. Der Ortschaftsrat wird sich hier intensiv einbringen müssen.

Abschließend traf man sich noch zum gemütlichen Teil bei Brezeln und Getränken. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Sonja und Gisbert Doll für den netten Abschluss des Gemarkungsrundganges.

Abkündigung „Kultur-tut-gut“

Sehr geehrte Gäste von Kultur tut Gut!Logo FWV Stupferich

Nach reiflicher Überlegung und mit großem Bedauern haben wir uns entschieden, auch die Kultur tut gut Veranstaltung am 8. Oktober 2021 mit Philipp Weber wegen der noch immer bestehenden Einschränkungen (u.a. Maskenpflicht auch während der Veranstaltung) durch die Corona Pandemie abzusagen.

Ihre bereits bei unserer letzten Veranstaltung (März 2020 ) erworbenen Eintrittskarten haben nun Gültigkeit für die dann am 18. März 2022 hoffentlich durchführbare Veranstaltung mit Gunzi Heil.

Wer seine Karten jedoch zurückgeben möchte, kann sich telefonisch, per E-Mail oder persönlich beim Ersten Vorsitzenden (0174-3953513, gisbert.doll@fwv-stupferich.de) melden.

Beachten Sie bitte unsere neuen Termine:
18. März 2022 Gunzi Heil („Solo“)
7. Oktober 2022 Inka Mayer (Der Teufel trägt Prada)
10. März 2023 Philipp Weber („mit seinem neuen Programm)

Viele Grüße und bleiben Sie gesund
Gisbert Doll
1. Vorsitzender
Kleinsteinbacher Str.41
76228 Karlsruhe

Coronaschnelltest im Gemeindezentrum Stupferich

von der Bergles Apotheke und dem DRK Stupferich

Ein Test pro Woche kostenlos.

Im Gemeindezentrum Stupferich herrscht Hochbetrieb. Dort haben  Apothekerin Patricia Müller-Rang und Apotheker Manfred Baumann, Inhaber der Bergles-Apotheke, zusammen mit der Bereitschaft des DRK Stupferich eine CORONA-Teststation eingerichtet.  Die Bereitschaftsführer Alexandra und Alexander Link haben die Qualifizierung bereits mitgebracht und so stand der Eröffnung nichts mehr im Wege.

Mit diesem Angebot wird der Bund-Länder Beschluss umgesetzt, wonach jedem Bürger einmal in der Woche ein kostenloser Test zusteht. Zusätzlich sind natürlich auch die Tests nach Landesverordnung für Lehrer und Kitapersonal möglich.

Die Ortsverwaltung Stupferich stellt das Foyer des Gemeindezentrums zur Verfügung und der Ortsvorsteher Alfons Gartner ging dann auch  mit gutem Beispiel voran und ließ sich testen.

Wir wollen unseren Bürgern mit der Testung eine gewisse Sicherheit geben, damit auch in absehbarer Zeit eine Öffnung für Geschäfte sowie Schule oder Sport ermöglicht werden kann, um nur einige Perspektiven zu nennen.

Die Bergles Apotheke und das DRK Stupferich wollen dazu ihren Beitrag leisten, um die Pandemie unter Kontrolle zu halten.

Aktuell ist die Teststation jeden Tag geöffnet, sinnvoll ist eine Anmeldung über die Homepage der Bergles-Apotheke.

Nach der Testung erhalten Sie eine schriftliche qualifizierte Bestätigung des Testergebnisses, die Sie für einen kurzfristig anstehenden Grenzübergang oder auch zum Besuch in einem Pflegeheim vorweisen können.

Weitere Informationen rund ums Testen erhalten Sie in der Bergles Apotheke.

Ortsvorsteher Alfons Gartner, Apothekerin Patricia Müller-Rang und Apotheker Manfred Baumann mit der DRK-Truppe vor der Corona Teststation im Gemeindezentrum Stupferich (Bild Jörg Donecker).

Betr. Corona-Pandemie

Die aktuelle Situation durch die CORONA-Pandemie hat auch die Freie-Wähler-Vereinigung Karlsruhe-Stupferich e. V. (FWV) in Bezug auf die geplanten Veranstaltungen für 2020 zum Nachdenken veranlasst.

Ob das von den Freien-Wählern unterstützte Beach-Volleyball-Tunier am 25. Juli 2020 auf dem Volleyballfeld des Spielplatzes bei der Bergleshalle stattfinden kann, wird von den aktuell immer wieder geänderten Vorgaben der zuständigen Behörden abhängen. Wir werden uns an diese ohne Einschränkungen halten und zum gegebenen Zeitpunkt dann eine Entscheidung treffen, ob das Turnier stattfindet oder nicht.

Wie alle hoffen wir, dass diese schwere Krise so in den Griff zu bekommen ist, um dann unsere Kultur tut Gut Veranstaltung am 23. Oktober 2020 ohne Einschränkungen durchführen zu können.

Im Namen der Verwaltung von den Freien Wählern Stupferich wünsche ich den Mitgliedern, Bürgerinnen und Bürgern von Stupferich und selbstverständlich auch allen Menschen dieser Erde Gesundheit.

Das selbe gilt natürlich auch für die Veranstaltungen aller Stupfericher Vereine und Gruppierungen.


Grüße – und bleibt gesund
Gisbert Doll, 1. Vorsitzender

 

Weiterentwicklung von Stupferich

und seiner Infrastruktur unter Berücksichtigung von Landschaftspflege und Umweltschutz.

Bei diesem Thema befinden wir uns eigentlich ständig in einem großen Spagat und machen uns die Entscheidungen deshalb auch nicht leicht.

Wir sind uns zum Beispiel darüber im Klaren, dass eine verbesserte Nahversorgung (Einkaufsmarkt) unabdingbar mit dem Bevölkerungswachstum in Stupferich zusammenhängt.

Deshalb wird es notwendig sein, dass wir alle Anstrengungen unternehmen, die angedachten Wohngebiete in absehbarer Zeit, jedoch aber auch in einem vernünftigen Abstand, auf den Weg zu bringen, ohne dabei aus den Augen zu verlieren, dass Schule und Kindergarten sowie auch sonstige Einrichtungen sich im gleichen Maße weiter entwickeln und erweitert werden müssen.

Wir müssen uns aber auch darüber im Klaren sein, dass wir hierfür sehr viel kostbares Land aufgeben müssen und sollten daher maßvoll mit den genannten Dingen umgehen.

Deshalb stellen die Freien Wähler auch in Frage, ob es unbedingt notwendig ist, für einen künftigen Einkaufmarkt zusätzlich 3.ooo-4.ooo m2 grüne Wiese zu opfern oder vielleicht doch eher auf bestehende Gewerbeflächen auszuweichen.

Und gerade weil wir in der künftigen Legislaturperiode sehr viele zukunftsweisende Themen bearbeiten und entscheiden müssen, haben wir bei der Auswahl unserer neuen Kandidaten die jüngere Generation in die Pflicht genommen, damit sie ihre Zukunft selbst mitgestalten kann.

Schule und Kinderbetreuung

Wichtig ist eine durchgängige, hochwertige Betreuung der Kinder, damit Eltern ihren Beruf in Einklang mit der Familie ausüben können. Wir unterstützen die Schule bei einer umfassenden Ausgestaltung der Kern-und Ganztagesbetreuung. Wir wollen für entsprechend ausgestattete Räume und ausreichend Personal sorgen.

Zukunft-orientiertes Wohnen für Senioren

Die Freien Wähler setzen sich für Lebensqualität, familienfreundliche Infrastruktur und ein altersgerechtes Wohnumfeld ein. Im Ortschaftsrat entwickeln wir einen attraktiven Standort für eine Wohn-und Pflegeeinrichtung. Neue Formen mit den unterschiedlichsten Ausrichtungen sind dabei denkbar, um den Lebensabend im bekannten Umfeld verbringen zu können.

Treffpunkt für Jung und Alt

Unter diesem Motto steht der Umbau der Gaststätte des Gemeindezentrums. Mit verantwortlichen Jugendlichen aus dem Ort wird ein Zentrum für die Jugend sowie ein Treffpunkt für Erwachsene geplant.

Somit werden die bisher leer stehenden Räumlichkeiten im Gemeindezentrum einer neuen Nutzung zugeführt, sodass hier ein Zentrum der Gemeinschaft entstehen kann.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial